Der Fahrkomfort (Fahrqualität) einer Aufzugsanlage ist generell subjektiv und abhängig vom Betrachter (Aufzugsbenutzer, Aufzugsfirma, Aufzugsberater oder Gebäudeeigentümer). Der Fahrkomfort ist jedoch messbar und kann entsprechend ausgewertet werden.

Verantwortlich für den Fahrkomfort sind die Beschleunigungswerte, Abbremswerte, Stoßbelastung sowie die durch die Aufzugsanlage hervorgebrachten Geräusche und Schwingungen und die Montagequalität.

Der Fahrkomfort wird vom Aufzugsbenutzer anders gefühlt und bewertet als die gemessenen Beschleunigungen, da der Mensch für Schwingungen je nach Frequenz und Richtung unterschiedlich empfindlich ist.

Die Qualität einer Aufzugsanlage ist messbar. Die erfassten Werte zeigen das Zusammenspiel aller Teile und Leistungen beginnend von der Auswahl der Aufzugskomponenten über die Montage bis zur Wartung.

messkurve

Die optimierte Auswahl der Aufzugskomponenten und eine gute Montagequalität gewährleistet einen angemessenen Fahrkomfort und Verfügbarkeit bezogen auf den Einsatzbereich der Aufzugsanlage. Z.B. die technischen Daten eines Frequenzumrichters, der bei einem Antrieb mit Getriebe einen guten Fahrkomfort gewährleistet, muss bei einem Antrieb ohne Getriebe (Synchronantrieb) nicht zwingend zu einem gleich guten Ergebnis führen.

Durch das Messen ist neben der Feststellung des Fahrkomfort, dem Auffinden von Funktionsstörungen einzelner Komponenten auch die Optimierung von der Aufzugsanlage (Konstruktion, Komponenten, Montagefehler, etc.) möglich. Funktionsstörungen durch z. B. defekte Lager, Getriebe, Führungen, Frequenzumrichter usw. lassen sich lokalisieren.  Durch Abhilfemaßnahmen ist somit eine Verlängerung des Werterhalt der Aufzugsanlage und deren Verfügbarkeit möglich.

wegfahrt

Im Beispiel wird beim Wegfahren die Bremse zu schnell geöffnet bevor der Frequenzumformer mit seiner vollen Leistung eingreifen kann,  sodass ein merklicher kurzer und unangenehmer Ruck entsteht.

wegfahrt_ausschnitt

Der Fahrkomfort (Fahrqulität) einer Aufzuganlage ist abhängig von:

  • Beschleunigung / Abbremsung
  • seitliches Rütteln
  • Stoßbelastung
  • Geräuschpegel

dies kann durch folgendes beeinflusst werden:

  • Konstruktion der Aufzuganlage (Aufhängung, Schrägzug, Umlenkungen, usw.)
  • Antriebstechnik (Synchron, Asynchron, mit oder ohne Getriebe, Hydraulik, usw.)
  • Umweltbedingungen (Temperatur, Verschmutzung usw.)
  • Auswahl der Aufzugskomponenten und Systeme
  • Montagequalität und Einstellung der Komponenten
  • Wartung der Aufzugsanlage
  • Verschleiß von Komponenten durch konstruktive Gegebenheiten
  • Betriebsstunden, Motorstarts, Beladung, Gewichtsausgleich, Anzahl der Türöffnungen

 

Beispielskurve Fahrkomfort (Fahrqualität):